GEHASST VERDAMMT VERGÖTTERT

ich bin wieder zurückgekehrt.
hatte in letzter zeit keine lust gehabt, was in den blog zu schreiben,
aber das wird sich hoffentlich bald ändern.
in den letzten monaten ist nicht sonderlich viel passiert, nichts nennenswertes.
am freitag ist es soweit, 13 jahre habe ich auf diesen moment gewartet: die abiklausuren stehen vor der tür.
meine vorbereitung mag zwar nicht allzu gross sein, jedoch freue ich mich trotzdem auf den moment, alles hinter mir zu haben.
vor den osterferien hatte ich meinen letzten schultag.. einerseits war es wirklich toll, das gefühl, nie wieder die schule von innen zu sehen, andererseits alisiert man auch, dass man die leute, mit denen man einen großen abschnitt seines lebens verbracht hat, zum teil nie wiedersehen wird.
natürlich gibt es manche, die man nicht mochte, jedoch ist man trotzdem in gewisser art und weise traurig, diese nicht mehr zu sehen.
viele werden nach dem abi studieren, an allen möglichen unis in deutschland. dort wird man neue leute kennenlernen, der mensch gewöhnt sich schnell an tatsachen, an neue umgebungen.
8 jahre lang kennt man sich jetzt, den einen mehr, den anderen weniger.
ich habe letztens erneut den film 'schule' gesehen, auch wenn er für meinen geschmack etwas zu idyllisch ist, spiegelt er genau die stimmung wieder, die momentan vorhanden ist.
wie fühlt man sich, wenn man keine schule mehr hat? nun, diese frage lässt sich nicht mit einem oberflächlichen satz beantworten.
einerseits geniesst man das gefühl der freiheit, aber wenn man sich in diesen gedanken reinsteigert, erkennt man, dass eine neue zeit beginnt.
freunde kommen, freunde gehen, ich werde aus diesem grund zu vielen leuten den kontakt verlieren, obwohl ich es nicht will.
nach meinem abi habe ich erstmal zeit, in ruhe nachzudenken, meine gedanken zu sortieren, ohne dabei pflichten (z.b. schule) im hinterkopf zu haben.
ab dem 1.11. werde ich vorraussichtlich meinen zivildienst absolvieren, doch ab oktober 2007 werde ich mit dem studium anfangen.
ich habe mir darüber noch überhaupt keine gedanken gemacht, da dies noch in weiter ferne steht, doch es rückt immer näher und näher.
mit sehr großer wahrscheinlichkeit werde ich nicht in köln/bonn oder aachen studieren können (danke an die ZVS!), d.h. ich werde, wie alle anderen auch, irgendwo an einer uni in deutschland studieren, eine wohnung mieten, von zuhause ausziehen.
als ich in die oberstufe gekommen bin, kamen mir die 2 3/4 jahre bis zum abitur so schrecklich lang vor, heute kann ich nur darüber staunen, wie schnell die zeit vorbeigegangen ist.
ich hoffe, dass ich die leute, an denen mir wirklich viel liegt, unter keinen umständen verlieren werde & werde alles dafür tun, dass dies nicht passieren wird.

however, noch ist ein gutes jahr zeit bis dahin, zeit genug, um sinnlose einträge wie diesen hier zu schreiben x).
tschüssiiii
25.4.06 01:35


» news
» archiv
» gbook
» about
» links


think about it
webdesign


"Es nimmt der Augenblick, was Jahre geben.
(Johann Wolfgang von Goethe)

"Wer Weisheit sucht ist weise, wer glaubt sie gefunden zu haben ist ein Narr".
(Lucius Annaeus Seneca)

"Die Fesseln der Gewohnheit sind zu leicht, als dass man sie spuerte, bevor sie zu fest sind, um sie noch abzuschuetteln."
(Samuel Johnson)


Gratis bloggen bei
myblog.de